Effektives Retargeting: Verwendung von Daten aus Chats

  • Fabian Schotel
  • Unkategorisiert
  • Nov 19, 2019
  • no comments.

Das Jahr 2017 war einzigartig. Erstmals in der Geschichte waren die Ausgaben für Online-Marketing höher als die für TV-Werbung mit rund 260 Milliarden Euro. Das sind 41% des Marktes, während das Fernsehen nur 35% davon gewann. Dieser Trend scheint zu zeigen, dass mit Online-Anzeigen viel erreicht werden kann, und das stimmt zum Teil. Aber wie ist das möglich? 

Ein aktueller weltweiter Trend ist, dass der Prozentsatz der Menschen, die nie das Internet genutzt haben, immer geringer wird, während die Frequenz, mit der das Internet genutzt wird, immer weiter steigt. Daher ist das Potenzial bei Online-Anzeigen sehr hoch und nimmt angesichts der Menge der derzeit verfügbaren Datenpunkte weiter zu.

Um auf den Vergleich zwischen TV- und Online-Werbung zurückzukommen: Ein sehr großer Vorteil der zweiten ist, dass sie viel billiger ist als  Fernsehwerbung. Eine Display-Kampagne mit 3 Millionen Impressionen auf theguardian.co.uk ist jetzt viel günstiger als 15 TV-Spots um 18.55 Uhr während der Premier League. 

Die Anzahl der einzigartigen Impressionen ist wahrscheinlich ähnlich, aber die Aufmerksamkeit, die diesen verschiedenen Anzeigen geschenkt wird, ist sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen erhalten Fernsehwerbung mehr Aufmerksamkeit, wie viele Studien wie die von Innerscope zeigen. Darüber hinaus zeigt die Klickrate von Display-Kampagnen in der Regel auch eine geringere Effektivität von Online-Anzeigen. 

Doubleclick, die Werbebranche von Google, zeigte Ergebnisse, die zeigen, dass die aktuelle durchschnittliche Klickrate von Online-Displays 0,05% beträgt. Das bedeutet 5 Klicks pro 10.000 Impressionen. Diese Daten zeigen deutlich ein Potenzial in der Art und Weise, wie wir unsere Online-Marketingstrategien umsetzen.

Retargeting
Ein Weg, um diese Mängel zu beheben und die Effektivität von Online-Anzeigen zu erhöhen, ist der Einsatz von Retargeting. Grundsätzlich ermöglicht das Retargeting, dass Menschen einige Anzeigen basierend auf ihrem Online-Verhalten sehen können. Mittlerweile ist das Online-Verhalten ein sehr breites Thema und umfasst alles, was der Besucher online überprüft hat. Mit Retargeting können Sie personalisierte Anzeigen erstellen, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erhöhen.

Retargeting basierend auf Klickverhalten
Eine sehr verbreitete Retargeting-Strategie zur Erhöhung der Relevanz von Online-Anzeigen basiert auf dem Klickverhalten. Nehmen wir an, Sie haben eine Auto-Leasing-Website überprüft und Sie haben herumgeklickt, um alle verfügbaren Autos zu überprüfen. Dann gehst du auf Facebook und siehst sofort eine Anzeige mit allen Autos, die du zuvor überprüft hast. Was passiert ist, ist, dass du neu ausgerichtet wurdest. Das ist eigentlich eine effektive Möglichkeit, den Menschen die Produkte oder Dienstleistungen zu zeigen, an denen sie interessiert sind.

Nachteile des klickbasierten Retargeting
Diese Strategie hat ihre Nachteile. Viele Menschen klicken beim Surfen auf einer Website gerne viel herum, was es schwierig macht, ein echtes Interesse zu erkennen. Außerdem, selbst wenn sich die Leute auf einer sehr speziellen Seite befinden, bedeutet das noch nicht, dass sie tatsächlich bereit sind zu kaufen. Vielleicht hat dir dein Freund gesagt, dass Zalando Rabatt auf Schuhe hat, also schau doch auf die Website, aber vielleicht willst du stattdessen einen Pullover kaufen. 

Da es kompliziert ist, ein echtes Interesse zu beurteilen, bedeutet dies auch, dass man mit Retargeting, das ausschließlich auf dem Klickverhalten basiert, nicht so viel personalisieren kann. 

Retargeting auf Basis von schriftlichen Daten: Retargeting durch Text-Mining
Eine viel effektivere Möglichkeit, Display-Kampagnen zu verbessern, ist die Verwendung von schriftlichen Daten. Der allgemeine Charakter des klickbasierten Retargeting wird durch Informationen ersetzt, die der potenzielle Kunde Ihnen schriftlich zur Verfügung gestellt hat. Zum Beispiel in einem Chat-Gespräch. Tatsächlich sammeln Live-Chat-Dienstleister oder Unternehmen, die den Live-Chat aktiv nutzen, eine enorme Menge an Informationen. Besonders große Unternehmen, die täglich Tausende von Chats abwickeln.

Informationen, die in Chats geschrieben werden, sind wirklich qualitative und wertvolle Informationen, einfach weil sie direkt von Ihren Kunden kommen. Dies stellt eine großartige Gelegenheit für Ihre Marketingstrategie dar, da Sie sie nutzen können, um Ihre Anzeigen für Ihre Kunden relevanter zu machen.

Der Einsatz von Retargeting durch Text Mining ist ein sehr effektiver Weg, um die Effektivität Ihrer Display-Kampagnen zu erhöhen.

Was ist Retargeting durch Text Mining?
Retargeting durch Text-Mining ist eine neue Möglichkeit, Ihren Kunden personalisierte Anzeigen zu zeigen, die auf dem basieren, was sie in Chat-Gesprächen mit Ihnen besprochen haben. Schriftliche Informationen in Chats geben wirklich einen guten Überblick über die Kundenbedürfnisse, da sie logischerweise Fragen stellen, über was sie eigentlich suchen. Potenzielle Kunden stellen keine Fragen über Senseo, wenn sie sich für Nespresso interessieren.  

Daher ist ein Retargeting durch Text Mining ein guter Weg, um Ihre Anzeigen relevanter für die tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Kunden zu machen.

Wie funktionier es?
Das Retargeting per Text-Mining ermöglicht es Ihnen, auszuwählen, welche Keywords Sie analysieren möchten. So kann beispielsweise ein Unternehmen, das Büroflächen verkauft, Schlagworte wie „freiberuflich“, „multinational“ oder „flexibler Arbeitsplatz“ setzen. Wenn die Keywords gesetzt sind, erkennt die Software sie in einem Chat-Gespräch, sobald sie von einem Besucher geschrieben werden. Alle Informationen zu diesen Themen werden dann gebündelt und zu hoch personalisierten Anzeigen verarbeitet. 

Dieser Satz von Keywords stellt sicher, dass der Besucher richtig retargeted wird. Und wenn der Besucher auf eine neue Website wechselt, können Sie ein Banner mit genau den Informationen anzeigen, die er zuvor gesucht hat. Nehmen wir zum Beispiel einen Besucher einer Website einer Autovermietungsgesellschaft, der nach einem Mercedes Vito mit 40.000 km sucht. Wenn Sie nun Retargeting per Text-Mining einsetzen, extrahiert die Software die Schlüsselwörter „Mercedes Vito 40.000“ und beschriftet sie. Dieses Label wird dann einer bestimmten Anzeige zugeordnet, die auf diesen Besucher ausgerichtet ist.

Retargeting durch Text Mining vs. Klick-basiertes Retargeting
Der Hauptunterschied zwischen den beiden Strategien ist die Zuverlässigkeit. Aber inwieweit ist das Retargeting durch Text Mining zuverlässiger? Nun, bei der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung klicken sich die Besucher viel herum. Andererseits, wenn Besucher ein Chat-Gespräch führen, sprechen sie nur darüber, woran sie tatsächlich interessiert sind. 

Das bedeutet, dass das Retargeting durch Text Mining nur analysiert, was für den Besucher relevant ist. Daher werden die Anzeigen, die sich daraus ergeben, für den einzelnen Verbraucher sehr relevant sein, und das ist ein entscheidender Faktor.

Entspricht es den Datenschutzbestimmungen?
Eine sehr häufige Frage beim Retargeting durch Text Mining ist die Übereinstimmung mit den aktuellen Datenschutzbestimmungen. Die Antwort ist einfach: Wenn Ihre Besucher die Cookies akzeptieren, akzeptieren sie auch die Marketing-Nutzung ihrer digitalen Spuren. 

Es ist das gleiche Prinzip wie beim klickbasierten Retargeting. Wenn ein Besucher Cookies akzeptiert, gibt dies dem Unternehmen die Erlaubnis, Anzeigen basierend auf dem Klickverhalten auf der Seite zu platzieren. Mit Retargeting durch Text-Mining ist das Gleiche, aber basierend auf Chat-Gesprächen. 

Natürlich können Besucher feststellen, ob eine Anzeige auf ihren eigenen Gesprächen basiert. Daher empfehlen wir Ihnen, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen klarzustellen, dass durch die Annahme von Cookies auch Ihre Besucher mit dieser Form der Werbung einverstanden sind. 

Unternehmen können auch zu Beginn des Chats darüber informieren, dass diese Informationen für Marketingzwecke verwendet werden können. Dies kann jedoch negative Auswirkungen auf den Chat haben, da es den Chat weniger zugänglich macht. Genau wie bei klickbasiertem Retargeting reicht es aus, sich darüber in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Klaren zu sein.

Der Nachteil: Worauf Sie achten sollten
Ein wichtiger Nachteil des Retargeting durch Text Mining ist, dass man nicht jede Information, die in einem Chat erwähnt wird, verwenden kann. Um Ihnen ein extremes Beispiel zu nennen: Wenn Sie eine Klinik für Fettabsaugung betreiben und ein Besucher Sie nach der Entfernung von Männerbrüsten fragt, sollten Sie diese Informationen definitiv nicht in Ihrer Display-Kampagne verwenden. Wie üblich genügt ein gewisser gesunder Menschenverstand, um peinliche Werbekampagnen zu vermeiden.

Schließlich ist einer der Gründe, warum Besucher den Live-Chat nutzen, dass sie anonym sind. Wenn Sie sich für ein Retargeting durch Text Mining entscheiden, sollten Sie sorgfältig Schlüsselwörter auswählen, die Ihrem Unternehmen nicht schaden. 

Eine Innovation im Bereich des Retargeting
Auf der Suche nach effektiveren Online-Anzeigen hat das Retargeting durch Text-Mining definitiv das Potenzial, die Art und Weise, wie wir werben, zu revolutionieren. Die Verwendung detaillierter Informationen, die direkt von Ihren Besuchern kommen, macht es sehr effektiv.

Der Nachteil ist natürlich, dass Sie nicht alle Informationen, die Sie erhalten, verwenden können, da sie sehr empfindlich sein können. Darüber hinaus ist eine weitere zu berücksichtigende Barriere der Chat selbst. Da Sie ein Werkzeug benötigen, das diese Funktionalität unterstützt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Werkzeuge sorgfältig auswählen. Klingt das zu kompliziert? Oder sehen Sie Chancen im Einsatz von Retargeting durch Text Mining? Teile deine Meinung in den Kommentaren mit.

 

Möchten Sie eine höhere Conversion Rate auf Ihrer Webseite erzielen?

Unsere LiveChat Lösung auf Ihrer Webseite erhöht die Comversion Rate und die Anzahl an Leads.